Der perfekte Pitch

Egal, ob in der Selbstständigkeit, innerhalb eines Teams oder als Agentur: es gibt einen wichtigen Faktor, der zwischen Erfolg und Misserfolg entscheidet. Und dieser nennt sich Präsentation.

Wie gelingt es einem in nur wenigen Minuten, den potentiellen Kunden von sich selbst oder der Idee zu überzeugen?

Die Vorbereitung

Die Vorbereitung ist bekanntlich der Schlüssel zum Erfolg. Und gerade bei Präsentationen sollte diese niemals unterschätzt werden. Es zahlt sich definitiv aus, die Folien schon einige Tage vorab anzulegen, um diese bei Gelegenheit noch zu bearbeiten und die Inhalte dafür zu optimieren.

Gerade bei Präsentationen für Kunden sollte ihr euch überlegen: was kann noch in die Vorstellung eingebaut werden, um das Publikum zu überzeugen? So lohnt es sich etwa, vorab Statistiken zu suchen und Umfragen durchzuführen, um die eigenen Argumente mit Zahlen zu belegen. Zudem ist es ratsam, das Thema, so trocken es auch sein mag, emotional und einfach aufzubauen. So kann etwa eine konkrete Person vorgestellt werden, deren Leben durch die Einführung der vorgestellten Strategie erleichtert werden würde.

Hole das Team ins Boot

Eine Art der Vorbereitung in Bezug auf Präsentationen für Kunden haben wir bei der Content Strategin Margot Bloomstein kennengelernt. An erster Stelle führt sie neben intensiven Gesprächen mit den Kunden einen Card Sorting Workshop mit wichtigen Stakeholdern durch, um eine sogenannte Message Architecture zu erarbeiten. In der Präsentation führt sie dann alle Erkenntnisse zusammen und verwendet diese als Basis für weitere Vorschläge an den Kunden. Wer mehr über das Thema wissen möchte, der liest dies am besten gleich direkt bei meinen Kolleginnen nach:

Content ist King

Der Inhalt steht an erster Stelle. Gerade Kunden, die mehrere Agenturen zum Pitch eingeladen haben, merken sofort, wer sich wirklich näher mit dem Thema auseinander gesetzt hat und wer eben nicht. Arvid Brobeck,  Partner und Head of Design at Class35, hat uns in seiner Vorlesung noch ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben, um die Inhalte noch besser vor den Vorhang zu holen:

  1. Daten sollten stets visualisiert werden, damit sie dem Publikum auch wirklich in Erinnerung bleiben.
  2. Dinge, wie etwa der Protagonist der Erzählung oder die Idee einer neuen App, sollten stets benannt werden.
  3. Präsentiert keine bloßen Ideen, sondern zeigt direkt, wie diese aussehen würden.

Die Macht des Design

Doch wie wir alle wissen, ist selbst der beste Inhalt und die aufwändigste Vorarbeit nichts wert, wenn das Design der Präsentation nicht gut durchdacht ist. Verabschiedet euch bei wichtigen Pitches bitte von 0815-Standardvorlagen aus Powerpoint und hört auf, eure Punkte mit Bullet-Points lieblos in eine Folie zu klatschen. Überlegt euch wirklich innovative Folien, die den Betrachtern in Erinnerung bleiben. Heutzutage gibt es schon zahlreiche Plattformen für Inspiration, wie etwa Pinterest, oder auch Websiten, die Folien-Vorlagen zur Verfügung stellen.

Der Aufwand

„If you are not trying to win, don’t get in at all“, riet uns Arvid Brobeck auf die Frage, ob es gerade als Agentur überhaupt sinnvoll ist, so viel Zeit und Mühe in einen Pitch zu investieren. Man sollte sich vorab also bewusst sein, dass eine Präsentation Arbeit – und zwar viel davon – in Anspruch nimmt und gut darüber nachdenken, ob sich der Aufwand lohnt.

Leseempfehlung:

Auch meine Kollegin Meli schreibt in ihrem Blogartikel zum Thema „Wenn wir etwas gelernt haben, dann zu präsentieren“ über die perfekte Präsentation.

In ihrem Artikel „Der Content Strategy Pitch — meine Learnings“ gibt auch Laura Tipps rund um das Präsentieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s